Produktbeschreibung

Wie funktioniert die Nominee-Dienstleistung?

 

 

SIX wird für sämtliche grundbuchrelevanten Geschäfte im Zusammenhang mit Register-Schuldbriefen der teilnehmenden Banken als point-of-entry agieren. Dabei stellt sie die Schnittstelle zwischen den Nominee-Teilnehmern auf der einen Seite und den Notaren und Grundbuchämtern auf der anderen Seite sicher. Die zwecks treuhänderischer Verwaltung auf SIX SIS übertragenen Register-Schuldbriefe werden in einem Depot des jeweiligen Teilnehmers geführt.

Bei Ablösungen zwischen Banken, die SIX SIS als Verwaltungstreuhänderin beauftragt haben, kann auf den Eintrag des neuen Grund-pfandgläubigers im Grundbuch verzichtet werden. Die entsprechenden Register-Schuldbriefe werden in diesem Fall lediglich bei SIX SIS in das Depot der neuen Gläubigerbank umgebucht.

SIX hat für die Nominee-Dienstleistung eine Infrastruktur aufgebaut. Diese basiert auf der Terravis-Infrastruktur, um die Vorteile des elektronischen Geschäftsverkehrs mit den angeschlossenen Grundbuchämtern und Notaren zu nutzen.

Die Kommunikation mit Notaren und Grundbuchämtern, welche nicht am elektronischen Geschäftsverkehr Terravis angeschlossen sind, erfolgt auf dem Postweg, wobei jeweils die Amtssprache der gelegenen Sache gewählt wird.

Was ist der Vorteil einer Verwaltungstreuhand für die Register-Schuldbriefe?

Verschieden Gründe sprechen aus Sicht der Kreditinstitute für die Nutzung der Nominee-Dienstleistung:

  • Die Transaktions- und Abwicklungskosten können gesenkt werden
  • Die Durchlaufzeiten werden verkürzt
  • Der Umgang mit den kantonalen Besonderheiten wird an einem Ort zusammen geführt
  • Für Kreditinstitute entfällt das aufwendig Formular-Handling
  • Das Potential des elektronischen Geschäftsverkehrs wird erschlossen

Was bedeutet dies für Notare und Grundbuchämter?

Die wichtigste Änderung ist, dass SIX SIS bei notariellen und grundbuchlichen Geschäften (z.B. Errichtung neuer Register-Schuldbriefe) die Rolle der Gläubigerin einnimmt und zwar im Auftrag und auf Rechnung eines Nominee-Teilnehmers.

Das Auftrag gebende Kreditinstitut wird gegenüber dem zustän-digen Notar resp. Grundbuchamt offen gelegt. Notare und Grundbuchämter sind aufgrund einer entsprechenden Auskunftsklausel befugt, eine allfällige Abstimmung mit dem Auftrag gebenden Kredit-institut direkt vorzunehmen bzw. vollumfänglich entsprechend Auskunft zu erteilen. Die prozessuale Abstimmung und anderweitige Korrespondenz soll ausschliesslich über SIX laufen.

Um eine sichere Verwaltung von Register-Schuldbriefen sicherstellen zu können, ist SIX darauf angewiesen, dass ihr jeweils alle Einträge ins Tagebuch und rechtsgültige Eintragung ins Hauptbuch schriftlich oder über den elektronischen Geschäftsverkehr Terravis elektronisch bestätigt werden.

Was passiert mit den Papier-Schuldbriefen?

Papier-Schuldbriefe fallen nicht unter die Verwaltungstreuhand, weshalb diese unverändert nach der gewohnten Praxis abgewickelt werden. Die Umwandlung von Papier-Schuldbriefen, die nach dem 1.1.2012 errichtet wurden, ist öffentlich zu beurkunden, wobei Kreditinstitute, welche die Register-Schuldbriefe von SIX treuhänderisch verwalten lassen, direkt SIX SIS als Gläubigerin ins Grundbuch eintragen lassen können.

Bei Umwandlungen von Papier-Schuldbriefen lassen Nominee-Teilnehmer direkt SIX SIS als Gläubigerin im Grundbuch eintragen.

Was passiert mit den bereits existierenden Register-Schuldbriefen?

Die existierenden Register-Schuldbriefe, für welche der Nominee-Teilnehmer als Gläubiger im Grundbuch eingetragen ist, werden sukzessive auf SIX SIS als treuhänderische Verwalterin übertragen. Das Vorgehen hierzu wird mit den entsprechenden kantonalen Stellen vorgängig abgestimmt.

Was bedeutet dies für nicht teilnehmende Banken?

Bei Gläubigerwechseln zugunsten eines Nominee-Teilnehmers im Zusammenhang mit Kreditablösungen, Handänderungen, Umwandlungen von Papier-Schuldbriefen und weiteren Geschäften wird anstelle des jeweiligen Kreditinstitutes die Verwaltungstreuhänderin im Grundbuch wie folgt eingetragen:

SIX SIS AG
Baslerstrasse 100
4600 Olten
UID CHE-106.842.854

Bei Gläubigerwechseln zugunsten einer nicht teilnehmenden Dritt-bank wird die Drittbank im Grundbuch als Gläubigerin eingetragen. Die Übertragung von Gläubigerrechten zwischen Nominee-Teilnehmern findet in der Register-Schuldbrief-Buchhaltung von SIX statt, ohne entsprechende Nachführung im Grundbuch. Die bisherigen Geschäfte laufen wie gewohnt ab.

Was sind die Auswirkungen auf den Hypothekarkunden?

Die treuhänderische Verwaltung der Register-Schuldbriefe hat keine direkten Auswirkungen auf den Hypothekarkunden. Der Kreditvertrag bzw. Sicherungsvertrag besteht ausschliesslich mit dem Kreditinstitut. Die Rechtsposition des Hypothekarkunden wird nicht berührt. Eine Weiterverpfändung, Belehnung oder sonstige Zweckentfremdung der Register-Schuldbriefe durch SIX ist ausgeschlossen.

Die Einsetzung eines Verwaltungstreuhänders führt zu höherer Prozesseffizienz und geringeren Kosten. Dies wirkt sich positiv auf die Kreditkonditionen aus. Der Kreditkunde kann jederzeit Auskunft über die Eigentumsverhältnisse am Register-Schuldbrief sowohl bei der Bank als auch bei SIX SIS verlangen.

Sollten Amortisationszahlungen wider Erwarten an SIX statt an die Kredit gewährende Bank geleistet werden, so ist SIX verpflichtet, diese Zahlungen an die Bank weiterzuleiten.